Phantoms schlagen Schlusslicht


Die Wiesbaden Phantoms bleiben im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Durch das 27:13 klettern die Hessen auf Rang drei der Tabelle der Südstaffel.

Phantoms schlagen Schlusslicht Foto: Michael Wiegand

Mit einem 27:13-Triumph über die Fürstenfeldbruck Razorbacks haben sich die Wiesbaden Phantoms in der GFL2 auf 3:2 Siege bei einem Unentschieden verbessert und können sich nun in Ruhe auf das Heimspiel gegen die Gießen Golden Dragons am Samstag, 24. Juni, 17 Uhr, vorbereiten.

Der Sieg gegen die mit nur 31 Spielern angereisten Razorbacks stand nie in Frage, drei Interceptions und einige Fehler ließen den Vergleich aber deutlich enger enden als nötig. Im ersten Quarter erkämpften sich die Phantoms mit einer 13:0-Führung bereits ein beruhigendes Polster: Quarterback Preston Raab passte nach knapp vier Minuten Spielzeit über 51 Yards auf Tyrell Blanks und Kicker Peter Müller verwandelte im Gegensatz zum zweiten PAT. 150 Sekunden nach dem 7:0 brachte Rabb seinen nächsten Touchdown-Pass bei Nico Netz unter, der den Gastgebern das 13:0 einbrachte. Müller kickte dieses Mal jedoch knapp links am Tor vorbei.

Phantoms erhöhen nach der Pause

Während die Phantoms keine weiteren Punkte erzielten, ihre Gäste aber weiterhin gut im Griff hatten, gelang es den Bayern, die Phantoms bei drei Sekunden verbleibender Spielzeit im Anfangsquarter auch im vierten Versuch noch aus der Endzone fern zu halten. Selbst hatten sie zwei Minuten vor dem Seitenwechsel das 6:13 durch Maxim Soujon erzielt. Philipp Ponaders Kick misslang wie zuvor auf Wiesbadener Seite.

Mitte des zweiten Abschnitts erhöhten die Phantoms auf 16:6 durch ein Field Goal von Peter Müller und kurz vor der Halbzeit um weitere sechs Punkte nach einem Pass Rabbs auf Netz, der seinen zweiten Touchdown-Pass fing. Doch erneut hatten die Gastgeber Probleme beim PAT: Der Snap misslang, kam zu hoch bei Holder Joshua Haas an und Kicker Peter Müller kam nicht dazu, die Führung auszubauen.

Ein Safety – Fursty-Quarterback Elgin Hilliard kam in der eigenen Endzone zu Fall – brachte Wiesbaden zwei weitere Zähler ein und Kicker Daniel Strohbichler gelang zwei Minuten vor dem erneuten Seitenwechsel ein Field Goal zum 27:6.

Nächste Woche Topspiel gegen Gießen

Das 13:27 Mitte des letzten Viertels bedeutete für die Razorbacks schließlich nur noch Ergebniskosmetik. Hilliard, der Wiesbadens Defense und die Zuschauer das eine ums andere Mal durch seine Kreuz-und-quer-Läufe über das Feld erstaunte und am Ende entkräftet sogar von den Wiesbadener Waterboys Getränke erhielt, hatte auf Rafael Sedlmair gepasst und Ponader dieses Mal den Zusatzpunkt verwandelt.

Während die Razorbacks nun mit 2:10 Punkten als Tabellenletzter weiter Anschluss verlieren, verbessert sich Wiesbaden mit dem zweiten Saisonsieg gegen eine Razorbacks-Mannschaft – zuvor hatte das Team auch die Ravensburg Razorbacks geschlagen – auf 7:5 Zähler. Gegen die Golden Dragons können die Phantoms am nächsten Samstag, 24. Juni, weiter Druck auf die Tabellenspitze ausüben. Durch die Gießener Niederlage am Samstag in Kirchdorf stehen beide Mannschaften nun Punktgleich. Einzig der hohe Heimsieg im Hinspiel lässt Gießen noch eine Woche vor den Phantoms stehen.

Der Kick-off zur Partie gegen Gießen im Rahmen des "Hessenderby Gameday" ist um 17 Uhr im Wiesbadener Europaviertel. Bereits um 14:00 Uhr spielt die U19 gegen die Darmstadt Diamonds um ihren achten Saisonsieg.

amfoo - All About American Football
Football Tickets jetzt suchen
Amfoo Shop
Großer Ausverkauf German
Gorilla Sports Onlineshop

Teamfinder


Amfoo Shop
Highlights der Woche